Warum sind Patenschaften dringend notwendig?


Die Armut in Südafrika ist -trotz der Abschaffung der Apartheid (1994 gab es die ersten freien Wahlen)- sehr groß. Viele Familien leben unter dem Existenzminimum, müssen täglich um Nahrung kämpfen.

schulmaedchen1

Hinzu kommt das immer größer werdende Problem der vielen HIV-Infizierten und Aidskranken. Durch HIV/Aids werden immer mehr Menschen arbeitslos. Die Kinder werden zu Waisen oder Halbwaisen, werden von den Großeltern versorgt, die oft mit der Erziehung überfordert sind und das Schulgeld nicht bezahlen können. Es gibt auch immer mehr Kinderhaushalte, in denen ältere Geschwister -so gut sie können- die Elternrolle übernehmen. Dann ist aber meist an Schulbesuch nicht mehr zu denken.
Die Schulung der Kinder ist eine große Herausforderung, die ohne Hilfe von außen nicht zu bewerkstelligen ist.
In den Ländern südlich der Sahara gehen ca. 45,5 Millionen Kinder nicht in die Schule, das ist fast jedes zweite Kind.
"Die Bildung unserer Kinder ist eine unserer dringlichsten Aufgaben." so fasste es Nelson Mandela in Worte. Bildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um die Armut zu bekämpfen.

Die Zukunft des Landes hängt von einer guten Schulbildung der Kinder und Jugendlichen ab. Dabei sind die Kinder geradezu "bildungshungrig", aber die Schulbedingungen sind denkbar schlecht.

Eine Klassengröße von 50 - 100 Kindern ist keine Seltenheit, und doch können die Kinder schon froh sein, wenn sie überhaupt eine Schule besuchen können.


Was ist eine Patenschaft?


Mit der Übernahme einer Patenschaft ermöglichen Sie einem Kind in Südafrika den Schulbesuch.
Die Unterstützung eines Kindes in der Grundschule, Klasse eins bis sieben, kostet etwa 80,- Euro im Jahr, am Gymnasium etwas mehr.
Von dem Geld wird Schulgeld, Schuluniform und notwendiges Schulmaterial finanziert. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte meinem Schreiben an die Paten 2020.

Wie kann ich eine Patenschaft übernehmen?

 

Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.
Danach überweisen Sie 80,- Euro (es darf auch gerne mehr sein!) auf das Konto:


Spendenkonto Magdalene Wolters
Stadtsparkasse Rheine
IBAN: DE 56 4035 0005 0000 5064 44

Sie erhalten automatisch eine Spendenbescheinigung von den Dominikanerinnen in Neustadt am Main.
(Bestätigung über eine Zuwendung im Sinne des § 10b des Einkommensteuergesetzes)

Jedes Jahr im November bitte ich die Paten in einem Rundbrief um Zahlung für das kommende Jahr.